Ärzte Zeitung, 12.04.2011

Ärztenetz Hamburg gründet neues Gesundheitszentrum in der City

Das Ärztenetz Hamburg ist auf Expansionskurs: Über 200 Mitglieder versorgen Patienten nun im gesamten Stadtgebiet.

HAMBURG (di). Das bisherige Ärztenetz Hamburg Nordwest beschränkt sich nicht mehr auf einzelne Stadtteile. Kennzeichen der Expansion sind der neue Name Ärztenetz Hamburg und ein Gesundheitszentrum in der Innenstadt.

Mit der Gründung des neuen Gesundheitszentrums Hamburg City zeigt das Ärztenetz Hamburg in der Innenstadt Präsenz und weitet die innerärztliche Kooperation auf das ganze Hamburger Stadtgebiet aus.

Bislang war das Netz in seinem alten Stammgebiet mit fünf Gesundheitszentren in Eidelstedt, Stellingen, Othmarschen, Blankenese und Lokstedt präsent. Die Kooperation in den lokalen Gesundheitszentren umfasst eine Abstimmung der Netzärzte über alle Fachbereiche.

"Die rasch wachsende Anzahl unserer Mitglieder zeigt uns, welches Potenzial in der Netzbildung steckt und wie groß der Bedarf der freiberuflich tätigen Ärzte ist, in einer Netzstruktur zu kooperieren", sagt Netzarzt Dr. Bruno Schmolke.

Dem Netz gehören über 200 Mitglieder aus mehr als 100 Haus- und Facharztpraxen sowie Krankenhäuser und andere Heilberufe an. Als Grund für das Wachstum sieht das Netz die Erkenntnis vieler niedergelassener Ärzte, dass sie als Einzelkämpfer kaum Chancen gegen MVZ von Kapitalgesellschaften und Klinikkonzernen haben.

"Um Ihre Freiberuflichkeit und Selbstständigkeit zu erhalten, schließen sie sich daher Verbänden wie dem Ärztenetz Hamburg an. Die Ärzte fühlen sich durch den Zusammenschluss gestärkt, ohne dass Einfluss auf ihre Praxis selbst genommen wird", meint Schmolke.

Das Netz bietet den Ärzten unter anderem gemeinsame Verhandlungen mit Kostenträgern, die Erarbeitung strukturierter Behandlungspfade und die Teilnahme an einer internetgestützten virtuellen Rezeption, die wie berichtet eine schnelle Terminvergabe für die Patienten ermöglicht. Hinzu kommt Unterstützung beim Qualitätsmanagement sowie sicherheitstechnische und juristische Betreuung.

Topics
Schlagworte
Praxisführung (14953)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »