Ärzte Zeitung, 28.06.2010

Drei Jahre Haft für gefälschte Arztrechnungen

BERLIN (mn). Wegen der Abrechnung gefälschter Arztrechnungen gegenüber der Beihilfe des Landes Berlin verhängte das Landgericht Berlin gegen zwei Frauen Haftstrafen. Die eine der angeklagten Frauen hatte 145 gefälschte Zahnarztrechnungen bei der Beihilfe eingereicht, die Sachbearbeiterin, eine Freundin der Angeklagten, veranlasste daraufhin einen Erstattungsbetrag in Höhe von 600 000 Euro. Die beiden Frauen wurden wegen Urkundefälschung, Untreue und Bestechlichkeit zu einer Haftstrafe verurteilt.

Az.: (517) 2 Wi Js 182/08 KLs (7/10)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »