Ärzte Zeitung, 14.01.2016

Exhumierungen

Sieben weitere Todesopfer im Fall Niels H.?

OLDENBURG. Der wegen Mordes verurteilte Ex-Krankenpfleger Niels H. (wir berichteten) hat möglicherweise sieben weitere Patienten getötet.

Dies haben Exhumierungen ehemaliger Patienten auf den Friedhöfen in Ganderkesee und Stuhr in der Nähe von Delmenhorst ergeben.

"In 21 von 63 exhumierten Leichen wurde das Herzmedikament Ajmalin entdeckt", sagte Maike Meisterling, Sprecherin der SOKO "Cardio" bei der Oldenburger Polizei auf Anfrage der "Ärzte Zeitung" am Mittwoch.

"Die Verdachtsfälle werden jetzt durch Gutachter geprüft", berichtet Meisterling. Niels H. sitzt wegen fünffachen Mordes beziehungsweise Mordversuches an Intensiv-Patienten des Klinikums Delmenhorst in Haft. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Zwei Gläser Wein? Das lass lieber sein!

Wer täglich mehr als zwei Gläser Wein leert, hat ein erhöhtes Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Ob ein Komplettverzicht ratsam ist, bereitet Forschern noch Kopfzerbrechen. mehr »

Warum der Brexit körperlich krank macht

Übelkeit und Kurzatmig: Blogger Arndt Striegler hat mit seiner Hausärztin über seinen Gesundheitszustand und den Austritt aus der EU geredet – und einen Zusammenhang am eigenen Leib festgestellt. mehr »

Nach der Wahl muss Vernetzung auf die Agenda!

Gesundheitsminister Gröhe gibt einen Ausblick auf die nächste Legislaturperiode: Die stärkere Vernetzung der Akteure müsse dann höchste Priorität haben. Der Innovationsfonds soll dazu zur Dauereinrichtung werden. mehr »