Ärzte Zeitung online, 24.02.2017

Schönheits-Op zu gewinnen

Wettbewerbszentrale beanstandet Radio-Aktion

BAD HOMBURG. Die Wettbewerbszentrale hat nach eigenen Angaben die aktuelle Aktion von RTL Radio Center Berlin "Arno zahlt Deine Schönheits-OP!" beanstandet und deren Einstellung gefordert. Bei der Aktion würden Hörerinnen des Senders aufgefordert, ihre Bewerbung "vertraulich und mit Foto Deiner Problemzone" an einen benannten Arzt zu senden.

Werde der Name der Bewerberin zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Radiosendung genannt, so zahle der Sender den Eingriff. Die Wettbewerbszentrale ist der Auffassung, dass solche Aktionen gegen das Heilmittelwerbegesetz verstoßen. Danach ist die Verlosung medizinischer Behandlungen unzulässig. Ärzten verbietet das Berufsrecht eine derartige Werbung.

Wie die Wettbewerbszentrale hinweist, handele es sich bei der Berliner Aktion keineswegs um einen Einzelfall. Bereits Mitte Januar habe ein Bayerischer Radiosender die Verlosung von Brustoperationen eingestellt, nachdem die Wettbewerbszentrale die seinerzeitige Aktion bestandet hatte.(maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

So hoch ist der neue Beitragssatz Ihrer Krankenkasse

Für Millionen Kassenpatienten sinkt der Beitragssatz. Welche Krankenkasse 2019 günstiger wird, welche teurer und welche ihre Beiträge stabil hält, zeigen wir in unserem großen Beitragssatz-Check mit aktuell 39 Kassen. mehr »

Künstliche Intelligenz verändert die Medizin

Bei der Künstlichen Intelligenz (KI) rückt die Medizin immer stärker in den Fokus. Medizinethiker Professor Georg Marckmann erläutert im Interview, warum KI ein wertvoller Baustein bei Diagnostik und Therapie sein kann. mehr »