Ärzte Zeitung online, 24.05.2019

Staatsanwaltschaft

Revision gegen Freispruch für Ex-KV-Funktionäre

BERLIN. Der Verdacht der Untreue gegen vier ehemalige Funktionäre der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin ist auch nach dem Freispruch vor dem Landgericht Berlin noch nicht restlos ausgeräumt.

Denn die Staatsanwaltschaft Berlin hat Revision gegen das Urteil des Landgerichts Berlin vom 29. April eingelegt (Az.: 528 KLs 42/14). Nun werden sich die Ex-Funktionäre wohl vor dem Bundesgerichtshof verantworten müssen.

Infrage steht, ob die Auszahlung von insgesamt 548.000 Euro Übergangsgeld im Jahr 2011 den Tatbestand der Untreue erfüllt.

Eine Begründung für die Revision ist nach Angaben der Berliner Strafgerichte noch nicht erfolgt, da auch die schriftliche Urteilsbegründung für den Freispruch noch nicht vorliegt. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stress stört die Knochenheilung

Chronischer psychosozialer Stress behindert die Heilung von Frakturen, wie Forscher herausgefunden haben. Sie haben auch einen potenziellen Therapieansatz gefunden. mehr »

57 Städte überschreiten Grenzwert

In vielen deutschen Städten sanken 2018 die Stickoxid-Werte, in manchen stiegen sie: Wir zeigen die Werte für jede Messstation des Umweltbundesamts. mehr »

Der tiefe Fall der Sulfonylharnstoffe

Sulfonylharnstoffe haben in der Diabetes-Therapie über viele Jahre einen Aufstieg sondersgleichen erlebt. Doch der Primus entwickelte sich zum Auslaufmodell. Warum, das erläutert Professor Hellmut Mehnert in seiner Kolumne. mehr »