Staatsanwaltschaft

Revision gegen Freispruch für Ex-KV-Funktionäre

Veröffentlicht: 24.05.2019, 12:50 Uhr

BERLIN. Der Verdacht der Untreue gegen vier ehemalige Funktionäre der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin ist auch nach dem Freispruch vor dem Landgericht Berlin noch nicht restlos ausgeräumt.

Denn die Staatsanwaltschaft Berlin hat Revision gegen das Urteil des Landgerichts Berlin vom 29. April eingelegt (Az.: 528 KLs 42/14). Nun werden sich die Ex-Funktionäre wohl vor dem Bundesgerichtshof verantworten müssen.

Infrage steht, ob die Auszahlung von insgesamt 548.000 Euro Übergangsgeld im Jahr 2011 den Tatbestand der Untreue erfüllt.

Eine Begründung für die Revision ist nach Angaben der Berliner Strafgerichte noch nicht erfolgt, da auch die schriftliche Urteilsbegründung für den Freispruch noch nicht vorliegt. (ami)

Mehr zum Thema

Paragraf 219a

Landgericht bestätigt Verurteilung Hänels

Klinikabrechnungen

Koalition bessert bei MDK-Reform nach

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Zusatzbeiträge 2020

Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Bei Akne leidet oft auch die Psyche

Häufiges Duo

Bei Akne leidet oft auch die Psyche

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Deutschland

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden