Ärzte Zeitung online, 28.07.2017

Arzneimittelrabattverträge

AOK geht in die 19. Runde

STUTTGART/BERLIN. Die AOK-Gemeinschaft hat jetzt im Europäischen Amtsblatt die Ausschreibung der 19. Tranche der bundesweiten Rabattverträge für Generika veröffentlicht. Dabei ergeben sich laut Kasse speziell für die Behandlung von HIV sowie Hepatitis B und C neue Chancen.

Die Pharmaunternehmen könnten ihre Angebote bis zum 30. August abgeben. "AOK XIX" umfasse 119 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen (122 Fachlose). 27 Fachlose würden an bis zu drei Vertragspartner vergeben.

Die neuen Verträge sollen von Anfang April 2018 bis Ende März 2020 laufen. Dr. Christopher Hermann, Chef der AOK Baden-Württemberg und Verhandlungsführer, sieht weiter Potenzial für die erfolgreichen Arzneirabattverträge. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »