Arzneimittelrabattverträge

AOK geht in die 19. Runde

Veröffentlicht:

STUTTGART/BERLIN. Die AOK-Gemeinschaft hat jetzt im Europäischen Amtsblatt die Ausschreibung der 19. Tranche der bundesweiten Rabattverträge für Generika veröffentlicht. Dabei ergeben sich laut Kasse speziell für die Behandlung von HIV sowie Hepatitis B und C neue Chancen.

Die Pharmaunternehmen könnten ihre Angebote bis zum 30. August abgeben. "AOK XIX" umfasse 119 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen (122 Fachlose). 27 Fachlose würden an bis zu drei Vertragspartner vergeben.

Die neuen Verträge sollen von Anfang April 2018 bis Ende März 2020 laufen. Dr. Christopher Hermann, Chef der AOK Baden-Württemberg und Verhandlungsführer, sieht weiter Potenzial für die erfolgreichen Arzneirabattverträge. (maw)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung