Ärzte Zeitung, 18.10.2016

Diabetikerversorgung

Neuer Vertrag in Hamburg

HAMBURG. Die KV Hamburg hat mit der DAK Gesundheit einen Vertrag über Diagnostik und Behandlung von Spätfolgen und Begleiterkrankungen von Diabetes abgeschlossen. Dem Vertrag beitreten können Hausärzte, die mindestens 30 Diabetiker pro Quartal in der Hansestadt betreuen. Ziel ist es, Begleiterkrankungen frühzeitig zu erkennen und schwerwiegende Krankheitsstadien zu verhindern oder zu verzögern. In fünf Versorgungsfeldern können regelmäßig Früherkennungsuntersuchungen vorgenommen und abgerechnet werden. Die Durchführung des Versorgungsprogramms und die Weiterbetreuung werden mit jeweils 20 Euro vergütet. Näheres zum Vertrag unter www.kvhh.de in der Rubrik "Recht und Verträge". (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »