Ärzte Zeitung, 26.06.2009

Eisai eröffnet in London neue Europazentrale

HATFIELD (ava). Der japanische Pharmakonzern Eisai eröffnet am heutigen Freitag in Hatfield (im Norden von London) seine neu errichtete Europazentrale.

In dem "European Knowledge Centre" (EKC) hat das forschende Pharmaunternehmen, das nach eigenen Angaben zu den 25 größten Pharmaunternehmen der Welt gehört, künftig Verwaltung, Forschung & Entwicklung sowie Produktion für Europa unter einem Dach vereint. In dem rund 100 Millionen Pfund (117 Millionen Euro) teuren Gebäude werden nach Firmenangaben mehr als 500 Mitarbeiter tätig sein. Damit wird es zu Eisais größter Niederlassung in Europa.

Die europäischen Märkte gewinnen innerhalb des japanischen Konzerns zunehmend an Bedeutung. Eisai hat im Rechnungsjahr 2008/2009 6,5 Prozent seines Umsatzes in Europa erwirtschaftet. Umsatzstärkstes Produkt des Konzerns ist das Alzheimer-Medikament Aricept® (Donepezil) mit einem weltweiten Umsatz von 2,12 Milliarden Euro, gefolgt vom Protonenpumpeninhibitor (PPI) Pariet® (1,12 Milliarden Euro). Hoffnungen ruhen auf dem neuen Antiepileptikum Zebinix® (Eslicarbazepinacetat), für das Eisai im April die EU-Zulassung bekam. Die Substanz, die in Lizenz der portugiesischen Bial-Portela vermarktet wird, ist zur Zusatzbehandlung fokaler Epilepsien bei Erwachsenen zugelassen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Innovationsfonds bleibt - und wird verändert

Seit 2016 fördert der GBA neue Versorgungsprojekte mit vielen Millionen. Jetzt wird bekannt: Mit dem Innovationsfonds geht es weiter - in etwas modifizierter Form. mehr »

Düsteres Bild der Weiterbildung

Fehlende Strukturen und Verstöße gegen Arbeitszeitgesetze: Eine Umfrage des Hartmannbundes unter knapp 1500 Assistenzärzten deckt gravierende Mängel in der Weiterbildung auf. mehr »

Was Kliniken von Luftfahrt lernen können

Zur Eröffnung des „Gesundheitskongresses des Westens“ versucht die Gesundheitsbranche, von anderen zu lernen: Nicht Fehler seien das Problem, sondern das Machtgefälle in Teams. mehr »