Ärzte Zeitung online, 22.09.2015

Unternehmen

Covestro startet den Börsengang

LEVERKUSEN. Bayers Pläne, seine Kunststoffsparte Covestro an die Börse zu bringen, werden konkret: Am Montag dieser Woche hat die Zeichnungsfrist für Covestro-Aktien begonnen. Zwischen 70,4 und 94,3 Millionen Aktien sollen im Rahmen einer Kapitalerhöhung neu ausgegeben werden.

Der Ausgabepreis rangiert zwischen 26,50 und 35,50 Euro. Die Zeichnungsfrist ende voraussichtlich am 1. Oktober, teilt die Bayer AG mit. Der Erlös aus dem IPO - erwartet werden um die 2,5 Milliarden Euro - soll für die Rückzahlung von Schulden an Bayer verwendet werden. Für 2016, das erste volle Geschäftsjahr unter eigener Flagge, kündigt Covestro eine Dividendenausschüttung zwischen 30 und 50 Prozent des Nettogewinns an. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »