Ärzte Zeitung, 18.12.2015

Botulinumtoxin-Vertrieb

Stada bereitet sich vor

BAD VILBEL. Die Stada AG hat für einen einstelligen Millionenbetrag eine Vertriebskooperation mit der österreichischen Croma Pharma geschlossen, um im Geschäftsbereich ästhetische Medizin zu expandieren.

Die Zusammenarbeit sei langfristig angelegt, heißt es. Stada erhält Markenlizenzen und Vertriebsrechte unter anderem für Hyaluronsäure-Produkte oder auch für Medizinprodukte, die bei Schönheits-Op eingesetzt werden.

In Deutschland und Belgien würden zudem die bestehenden Croma-Vertriebsgesellschaften erworben.

In der Croma-Pipeline befinde sich auch ein Botulinumtoxin A, dass derzeit in Phase III für kosmetische Anwendungen geprüft wird. Nach Zulassung wird Stada dafür eine Meilensteinzahlung leisten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11940)
Organisationen
Stada (48)
Wirkstoffe
Hyaluronsäure (152)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mit Pflege-Ko-Pilot Gewalt vermeiden

Etwa 1,5 Millionen Menschen werden zu Hause ohne Hilfe von Profis gepflegt. Überforderung, Vernachlässigung und nicht selten auch Gewalt sind die Folgen. Jetzt wird über Hilfe für die Helfer nachgedacht. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »