Ärzte Zeitung, 18.12.2015

Botulinumtoxin-Vertrieb

Stada bereitet sich vor

BAD VILBEL. Die Stada AG hat für einen einstelligen Millionenbetrag eine Vertriebskooperation mit der österreichischen Croma Pharma geschlossen, um im Geschäftsbereich ästhetische Medizin zu expandieren.

Die Zusammenarbeit sei langfristig angelegt, heißt es. Stada erhält Markenlizenzen und Vertriebsrechte unter anderem für Hyaluronsäure-Produkte oder auch für Medizinprodukte, die bei Schönheits-Op eingesetzt werden.

In Deutschland und Belgien würden zudem die bestehenden Croma-Vertriebsgesellschaften erworben.

In der Croma-Pipeline befinde sich auch ein Botulinumtoxin A, dass derzeit in Phase III für kosmetische Anwendungen geprüft wird. Nach Zulassung wird Stada dafür eine Meilensteinzahlung leisten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11675)
Organisationen
Stada (48)
Wirkstoffe
Hyaluronsäure (152)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Macht Sport so glücklich wie Geld?

Wer moderat Sport treibt, ist seltener unglücklich und kann damit offenbar Gehaltseinbußen von rund 22.000 Euro jährlich emotional kompensieren, so eine US-Analyse. mehr »

Experimentelle Arznei lindert Juckreiz

Forschende der Universität Zürich haben einen neuen Ansatz entdeckt, mit dem sich Juckreiz unterdrücken lässt. In einer Studie linderten sie damit nicht nur akute, sondern auch chronische Beschwerden. mehr »

Politiker fordern nach Valsartan-Skandal mehr Kontrollen

Seit Wochen erhitzt der Valsartan-Skandal die Gemüter. Patienten fühlen sich schlecht informiert. Wie sehen Gesundheitspolitiker das Dilemma? Die "Ärzte Zeitung" hat nachgefragt. mehr »