Ärzte Zeitung online, 04.05.2017

Ophthalmologika

Novartis übernimmt Alcon-Arzneimittel

NÜRNBERG. Novartis übernimmt nun auch in Deutschland die Arzneimittelsparte der Konzernschwester Alcon. Dazu zählen Präparate wie unter anderem Lucentis® (Ranibizumab) oder Simbrinza® (Brinzolamid+Brimonidin zur Senkung des Augeninnendrucks). Die Ummeldung in der Lauer-Taxe sei zum 1. Mai erfolgt, Preise und Pharmazentralnummern blieben unverändert, heißt es. Alcon vermarktet weiterhin Kontaktlinsen und Produkte für die Augenchirurgie. Die Vertriebsübernahme ist Teil der 2016 angekündigten Umstrukturierung bei Alcon. Auch hatte Novartis-CEO Josef Jimenez zur diesjährigen Bilanzvorlage Spekulationen genährt, das Alcon-Geschäft mit Linsen und Medizintechnik könnte veräußert werden. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »