Ärzte Zeitung online, 29.03.2018

Pharma

Takeda denkt laut über Offerte für Shire nach

OSAKA/DUBLIN. Der japanische Pharmakonzern Takeda hat angekündigt, sich für den irischen Anbieter von ADHS-Medikamenten und Orphan-Drugs, Shire zu interessieren. Man denke über ein Kaufangebot nach, ließ Takeda verlauten, sei diesbezüglich aber noch nicht näher an das Shire-Management herangetreten.

Nach britischem Börsenrecht müsste Takeda nun eine Offerte bis 25. April abgeben. Shire wird an der Börse aktuell mit 36 Milliarden Euro bewertet.

Wie Takeda ausführt, würde eine Übernahme Shires insbesondere die Position der Japaner in den Teilmärkten Onkologie, Gastroenterologie und Neurologie stärken. Darüber hinaus würde Takedas Vorhaben beschleunigt, zu einem führenden Anbieter in Nischenindikationen zu avancieren. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11645)
Krankheiten
ADHS (595)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »