Ärzte Zeitung online, 29.03.2018

Pharma

Takeda denkt laut über Offerte für Shire nach

OSAKA/DUBLIN. Der japanische Pharmakonzern Takeda hat angekündigt, sich für den irischen Anbieter von ADHS-Medikamenten und Orphan-Drugs, Shire zu interessieren. Man denke über ein Kaufangebot nach, ließ Takeda verlauten, sei diesbezüglich aber noch nicht näher an das Shire-Management herangetreten.

Nach britischem Börsenrecht müsste Takeda nun eine Offerte bis 25. April abgeben. Shire wird an der Börse aktuell mit 36 Milliarden Euro bewertet.

Wie Takeda ausführt, würde eine Übernahme Shires insbesondere die Position der Japaner in den Teilmärkten Onkologie, Gastroenterologie und Neurologie stärken. Darüber hinaus würde Takedas Vorhaben beschleunigt, zu einem führenden Anbieter in Nischenindikationen zu avancieren. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12047)
Krankheiten
ADHS (608)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »

Wenn die Klinik-IT gehackt wird

Bei Hackerattacken auf Kliniken und Praxen sind Patienten, Ärzte und Hersteller betroffen. Welche Risiken bestehen und welche Gegenmaßnahmen wirksam sind, erörtern Medizinrechtler. mehr »