Ärzte Zeitung, 24.01.2013

Ohne Überweisung

Anästhesisten stellen Primärzugang klar

KÖLN. Patienten können direkt zum niedergelassenen Anästhesisten gehen und benötigen dafür keine Überweisung. Das hat der Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA) klargestellt.

Der Verband reagierte damit auf eine Mitteilung der Barmer GEK, dass Überweisungen durch das Ende der Praxisgebühr nicht automatisch überflüssig geworden sind.

Die Kasse hatte darauf hingewiesen, dass für bestimmte Fachgruppen eine Überweisung durch den Hausarzt notwendig sei und nannte als Beispiels Anästhesisten und Radiologen. Das sei falsch, betont BDA-Vizepräsident Elmar Mertens.

Die Anästhesisten zählten nicht zu den Fachgruppen, für die im Bundesmantelvertrag ein Überweisungsvorbehalt festgelegt ist.

"Die Anästhesisten hatten immer schon den Primärzugang, und den wollen wir auch behalten", sagt Mertens der "Ärzte Zeitung". Gerade für die schmerztherapeutische und palliativmedizinischen Versorgung der Patienten sei das sehr wichtig.

Mertens hat sich an die Barmer GEK gewandt und um eine Richtigstellung gebeten. Es sei wichtig, dass die Kasse auch ihre Mitarbeiter informiere, damit die niedergelassenen Anästhesisten in dieser Frage keine Probleme bekommen, sagt er. (iss)

Topics
Schlagworte
Vertragsarztrecht (1620)
Berufspolitik (17555)
Organisationen
BDA (251)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »