Ärzte Zeitung, 04.12.2011

Kommentar

Kreativität hilft aus der Misere

Von Hauke Gerlof

Der wirtschaftliche Druck, dem sich viele niedergelassene Ärzte ausgesetzt sehen, ist enorm. Niedrige Individualbudgets (RLV) für die Basisversorgung, die Bedrohung mit Regress, gepaart mit dem Gefühl bei vielen, in der Gesellschaft nicht genügend anerkannt zu werden, führt bei vielen zu starker Frustration.

Das lässt sich auch mit Statistiken über steigende Honorare in der GKV nicht wegdiskutieren, wie der Bundeskongress Privatmedizin gezeigt hat. Die Fliehkräfte im System der ambulanten Versorgung sind nach wie vor hoch.

Dennoch lassen sich viele Ärztinnen und Ärzte nicht von der Misere entmutigen, sondern sie tun etwas, um ihre Lage zu verbessern. Die Bewerber beim Wettbewerb "Die innovative Arztpraxis" haben jeder für sich kreative Ideen zu Lösungen weiterentwickelt, um ihre Situation mit Hilfe moderner Technik, einer verbesserten Organisation und auch durch die Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen zu ändern.

Davon haben die meisten selbst profitiert, auch wirtschaftlich, aber auch die Patienten haben von den kreativen Lösungen von Versorgungsproblemen vor Ort. Das ist ermutigend. Auch Vertragsärzte haben die Chance, Versorgung positiv zu gestalten.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
"Die innovative Arztpraxis 2011": Diese Ideen haben gewonnen

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »
Geomarketing

Wachstumsregionen
für Hausärzte

Unsere interaktive Karte zeigt Wachstumsregionen für Neuniederlassungen für Hausärzte. Ein kostenloser Service der „Ärzte Zeitung“.

Ihre Meinung ist gefragt!

Digitalisierungsreport

App auf Rezept und mehr? Wohin geht die Reise für Arzt und Patient? Ihre Meinung zur digitalen Versorgung ist gefragt!

Extra: Seite für junge Ärzte
Leserfavoriten
Serien der Ärzte Zeitung
Neue Beiträge zu