Ärzte Zeitung, 15.01.2013

Fortbildung

Im Norden ist auf die Ärzte Verlass

Qualität in Schleswig-Holstein: Die Ärzte im Norden nehmen ihre Fortbildungspflicht ernst, lobt die KV.

BAD SEGEBERG. Mit dem aktuellen Qualitätsbericht stellt die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein den Ärzten im Norden ein gutes Zeugnis aus. KV-Chefin Dr. Monika Schliffke lobte die von den Ärzten erbrachten Leistungen.

"Die Qualität in den Praxen Schleswig-Holsteins stimmt und die Patienten können sich auf ihren Arzt oder Psychotherapeuten verlassen", sagte Schliffke.

So sind rund 98 Prozent aller niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten ihrer Fortbildungspflicht nachgekommen und haben ausreichend oder mehr Fortbildungspunkte erarbeitet und ein Zertifikat ihrer Ärztekammer erhalten. Nur 21 Ärzte und zwei Psychotherapeuten konnten kein Fortbildungszertifikat vorweisen.

Für jedes Quartal ohne Zertifikat ist die Kassenärztliche Vereinigung von Gesetzes wegen verpflichtet, zehn Prozent des Honorars einzubehalten, nach einem Jahr werden 25 Prozent einbehalten. Nach zwei Jahren droht der Zulassungsentzug.

2011 musste der Zulassungsausschuss acht solcher Fälle behandeln, in sechs Fällen kam es zum Zulassungsentzug. Über die Gründe der Ärzte, ihrer Fortbildungspflicht nicht nachzukommen, ist nichts bekannt.

Weitere Daten aus dem Qualitätsbericht: 759 Anträge auf Genehmigungen qualitätsgesicherter Leistungen wurden im Berichtsjahr 2011 gestellt, nur rund sieben Prozent der Anträge mussten abgelehnt werden, weil die Voraussetzungen für eine Genehmigung nicht erfüllt waren.

Bis Jahresende 2011 lagen mehr als 12.000 arztbezogene Genehmigungen vor. Ärzte im Norden engagieren sich außerdem in 348 Qualitätszirkeln und nahmen an 1737 Treffen teil. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »