Ärzte Zeitung online, 03.09.2019

Niedersachsen

Fehltage von Pflegekräften weit über dem Durchschnitt

HANNOVER. In Niedersachsen sind Menschen in Pflegeberufen öfter und länger krank als im Durchschnitt. Das hat der aktuelle Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse für Niedersachsen ergeben.

Demnach fallen im Land Kranken- und Altenpflegekräfte im Schnitt jährlich für 24,2 Tage krankheitsbedingt aus. Das sind 8,5 Tage (54 Prozent) mehr, als in der Vergleichsgruppe aller Beschäftigten (15,7 Tage).

Der Vergleich innerhalb der Berufsgruppe der Pflegenden in Niedersachsen hat ergeben, dass Frauen mit 25,7 AU-Tagen im Jahr häufiger krank sind als Männer (22,9 AU-Tage).

Psychische Störungen sorgen für viele Fehltage

Besonders viele Fehltage in den Pflegeberufen gehen in Niedersachsen auf das Konto von psychischen Störungen und Krankheiten des Bewegungsapparats. Während berufsübergreifend jeder Beschäftigte durchschnittlich 2,52 Tage letztes Jahr aufgrund einer psychischen Diagnose krankgeschrieben war, beliefen sich die Fehltage in den Pflegeberufen auf durchschnittlich 4,87 Tage, so die TK.

Das sind rund 93 Prozent mehr. Aufgrund von Muskelskeletterkrankungen fehlte jeder Beschäftigte letztes Jahr 2,93 Tage – bei den Menschen in Pflegeberufen waren es mit 5,60 Tagen 91 Prozent mehr.

Inken Holldorf, Leiterin der TK-Landesvertretung, fordert angesichts der Zahlen gesundheitsfördernde Strukturen für die Pflegenden. „Wir müssen daran arbeiten die Rahmenbedingungen in diesem Berufsfeld so zu verändern, dass auch die Gesundheit der Pflegekräfte gefördert wird“, sagte Holldorf. (cben)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[03.09.2019, 07:06:23]
Marko Frankowsky 
Lange bekannt
Man erinnert sich unweigerlich an den Film "Und täglich grüßt das Murmeltier". Alles lange bekannt. Seit Jahren gleiche Ergebnisse und Erkenntnisse. Folgerungen daraus? Keine.  zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf dem Weg zum Bluttest

Demenz-Diagnose ganz einfach per Biomarker: Serumtests auf Beta-Amyloid und Tau könnten in naher Zukunft recht genau anzeigen, wer gerade in eine Demenz abgleitet. mehr »

Herzschutz ist auch Schutz vor Demenz

Wer mit 50 Jahren nicht raucht, nicht dick ist, sich gesund ernährt, Sport treibt und normale Blutzucker-, Blutdruck- und Cholesterinwerte hat, der kann seine Hirnalterung um mehrere Jahre verzögern. mehr »

Das Oktoberfest im Gesundheits-Check

Laute Menschenmassen, Hendl und sehr, sehr viel Bier: Kann das noch gesund sein? Ein Blick auf das Oktoberfest aus Gesundheitssicht. mehr »