Frauen in der Medizin

Ärztetag fordert mehr Gleichstellung in der Selbstverwaltung

Die Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung müssen den Anteil der Frauen in der Medizin besser abbilden, stellen die Delegierten des 124. Deutschen Ärztetages klar.

Veröffentlicht:

Berlin. Die Genderfrage ging auch am diesjährigen 124. Deutschen Ärztetag, der wegen der Corona-Pandemie erstmals digital stattfand, nicht vorbei. Die Delegierten fordern in einem am Dienstag gefassten Beschluss die Organe der ärztlichen Selbstverwaltung auf, für eine geschlechtergerechte Repräsentation in den Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung zu sorgen.

„Ziele müssen die Parität in den Vertreterversammlungen und Delegierten- bzw. Abgeordnetenversammlungen sowie Geschlechtergerechtigkeit in den Vorständen sein“, heißt es in dem entsprechenden Antrag.

Zu wenig Frauen in Führungspositionen

Obwohl die Medizinstudierenden und die Ärzteschaft insgesamt überwiegend weiblich sind, sei der Anteil der Frauen in Führungspositionen und auch in den Kammern und KVen nach wie vor sehr gering, lautete die Kritik der Antragsteller, zu denen auch Vizepräsidentin der Bundesärztekammer (BÄK) Dr. Ellen Lundershausen gehört. Geschlechtergerechtigkeit müsse sich auch in diesen Positionen abbilden.

Der Antrag, den Deutschen Ärztetag und auch die Arbeitsgemeinschaften der BÄK gendergerecht umzubenennen, wurde am Mittwochmorgen hingegen an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen. Diesen hatten Christine Neumann-Grutzeck von der Ärztekammer Hamburg und Präsidentin des Berufsverbandes Deutscher Internistinnen und Internisten (BDI), sowie Dr. Norbert Smetak von der Landesärztekammer Baden-Württemberg und 1. BDI-Vizepräsident, vorgebracht. (reh)

Mehr zum Thema

Aufholprogramm

Corona-Paket für Kinder ist aus Ärztesicht nur ein Anfang

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blutdruckwerte, die zwischen einzelnen Messungen stark variieren, sind häufig kein gutes Zeichen.

Patienten über 50 mit KHK

Variabler Blutdruck erhöht Sterberisiko langfristig

Typisch für mediterrane Ernährung: Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Getreide, Fisch und Olivenöl.

Neurodegenerative Erkrankungen

Schützt mediterrane Ernährung vor Alzheimer?

Etwa ein Drittel der Alzheimerpatienten entwickeln im Verlauf ihrer Erkrankung Wahnvorstellungen.

Halluzinationen

Psychose oder beginnende Demenz?