Neue Optionen der Versorgung

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF (eb). Die sich ändernden gesellschaftlichen und juristischen Rahmenbedingungen stehen traditionell bei dem Veranstaltungsblock "Medica juristica" während des Kongresses im Mittelpunkt.

In diesem Jahr stehen am Vormittag die verschiedenen Möglichkeiten der Kooperationen, zwischen niedergelassenen Ärzten untereinander und zwischen Zuweisern und Krankenhäusern im Blickpunkt.

So lotet Rechtsanwalt Dirk R. Hartmann aus, welche Chancen der Ärztemangel für unternehmerische Fachärzte und Krankenhäuser bietet. Rechtsanwalt Hans-Joachim Schade, wie Hartmann aus Wiesbaden, beschäftigt sich mit den Möglichkeiten ortsübergreifender Berufsausübungsgemeinschaften.

Am Nachmittag stehen dann neue straf- und vermögensrechtliche Korruptionsrisiken für Vertragsärzte im Mittelpunkt.

Können Vertragsärzte strafrechtlich wegen Bestechung belangt werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell auch der BGH.

Medica juristica, CCD-Süd, Raum 5, 1. OG, Mittwoch, 10-17 Uhr.

Schlagworte:
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps