Kooperation | In Kooperation mit: Pfizer Pharma GmbH

Stigmatisierung im Gesundheitswesen

Gemeinsam handeln – damit Krankheit kein Stigma bleibt

Was tun gegen Stigmatisierung im Gesundheitswesen? Vertreter:innen von Betroffenen-Verbänden und Selbsthilfegruppen, von gesellschaftlichen Gruppierungen und aus Medizin und Wissenschaft haben 10 Thesen erarbeitet. Drei Handlungsoptionen erscheinen besonders vielversprechend.

Veröffentlicht:
Gemeinsam handeln – damit Krankheit kein Stigma bleibt

© [M] Miss Vizzz | Springer Medizin Verlag GmbH

Stigmatisierung, Ausgrenzung, Diskriminierung – das sind Folge vieler, oft chronischer Erkrankungen. Ursachen sind oft Unkenntnis, unbegründete Ängste und daraus resultierende Vorurteile. Die Auswirkungen können gravierend sein und betreffen auch den Zugang zu medizinischen Leistungen. In drei Workshops haben Teilnehmende aus Betroffenen-Verbänden und Selbsthilfegruppen, von gesellschaftlichen Gruppierungen und aus Medizin und Wissenschaft Handlungsoptionen erarbeitet. In einem vierten Workshop wurden daraus 10 Thesen bewertet und konsentiert.

Daraus wurden die Handlungsoptionen abgeleitet, die zügig umsetzbar sind und schnellen Erfolg bringen können. Vor allem drei Ansätze sind vielversprechend:

  • Mitglieder aus dem Gesundheitsausschuss des Bundestags einladen und informieren
  • Aufklärungskampagne starten
  • Petition einbringen zur Revision des „Lifestyle“-Paragrafen 34 SGB V

Die Ergebnisse aller vier Workshops mit Thesen und Handlungsoptionen sind in der Broschüre „Damit Krankheit kein Stigma bleibt“ veröffentlicht. Enthalten sind auch die Namen und Institutionen der Teilnehmenden sowie ein „Graphic Recording“, das alle vier Workshops bildlich zusammenfasst.

Hier geht es zur Broschüre >>>

Broschüre_Stigmatisierung (1529 kB)

Stigmatisierung war auch Thema beim Hauptstadtkongress (HSK). Im Symposium „Krankheitsbedingte Stigmatisierung: Offensive gegen Herabwürdigung und für gesellschaftlichen Wandel“, am 15. Juni 2023, saßen zwei Teilnehmer:innen der Workshops auf dem Podium.

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nasenabstrich: Seit der COVID-19-Pandemie kennen das viele Menschen. Ob Schnelltests auch bei anderen Infektionen zum Einsatz kommen sollten, ist Gegenstand einer Diskussion.

© Frank Hoermann/SVEN SIMON/picture alliance

Diskussion

Schnelltests für Atemwegsinfektionen: Unfug – oder Schritt nach vorn?

Zartes Pflänzchen Hoffnung: Praxischefs müssen darauf setzen, dass der nun erzielte Gehaltstarifvertrag für die MFA wieder mehr junge Menschen bewegt, sich in diesem Beruf ausbilden zu lassen und dann auch der Ausbilderpraxis die Stange zu halten. Auch in der Frage der Gegenfinanzierung keimt hie und da ein kleines Pflänzchen Hoffnung...

© [M] troyanphoto / stock.adobe.com

Leitartikel zum MFA-Tarif

Nicht auf Palliativstation