2007 nur halb so viele FSME-Fälle wie im Vorjahr

Veröffentlicht:

JENA (dpa). An der von Zecken übertragenen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sind im Jahr 2007 deutlich weniger Menschen erkrankt als im Vorjahr.

Bis Oktober wurden deutschlandweit 211 im Vergleich zu 505 Erkrankungen gemeldet, sagte Jochen Süss vom Friedrich-Löffler-Institut in Jena. Den Rückgang begründet der Experte mit dem regnerischen Sommer 2007. Mit Beginn des Winters seien kaum noch FSME-Erkrankungen zu erwarten.

Von Zecken übertragene Krankheiten breiten sich nach Einschätzung des Forschers dennoch weiter aus. In deutschen Risikogebieten seien aber nur 20 Prozent der Menschen geimpft, im Vergleich zu 90 Prozent in Österreich.

Mehr zum Thema

Projekte zu Impfen, seltene Erkrankungen, Antibiotikaverordnung

Innovationsausschuss hält drei Studien für transferwürdig

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Fortschritte in der HIV-Impfstoffforschung

B-Zellen im Fokus der HIV-Immunisierung

Lesetipps