AIDS / HIV

Aids-Tagung beginnt

Veröffentlicht: 02.02.2006, 08:00 Uhr

NEU-ISENBURG (ple). Die Zahl der erstmals diagnostizierten HIV-Infektionen in Deutschland ist im vergangen Jahr um 20 Prozent im Vergleich zum Jahr davor gestiegen. Diese beunruhigende Entwicklung ist eines der Schwerpunktthemen der 11. Münchner AIDS-Tage, die morgen beginnen.

Die Tagung biete eine ideale Plattform, diese Entwicklung zu diskutieren, so der HIV-Therapeut und Tagungsleiter Dr. Hans Jäger aus München. Bei dem Kongreß wird zudem diskutiert, welche Möglichkeiten es geben könnte, das HI-Virus wieder aus dem Körper zu eliminieren.

Der dreitägige Kongreß steht in diesem Jahr unter dem Motto "Wunschwelt Heilung: Evidenz für Fortschritt oder Stillstand?" Etwa 1700 Ärzte, Wissenschaftler, Psychologen, Sozialarbeiter, Juristen und Patienten werden erwartet.

Informationen zur Tagung im Internet unter: www.aidstage.de

Mehr zum Thema

Sexuell übertragbare Infektionen

Wie auf Geschlechtskrankheiten gescreent werden sollte

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein SARS-CoV-2-Impfstoff für die ganze Welt: Bisherige Studien mit mehreren Kandidaten haben bereits vielversprechende Immunitätsdaten geliefert.

COVID-19-Impfstoff

Wie gut kann eine Impfung vor SARS-CoV-2 schützen?

Bei der Differentialtherapie bei Psoriasis-Patienten sind typische Komorbiditäten wie Psoriasisarthritis und chronisch entzündliche Darmerkrankungen zu berücksichtigen, aber etwa auch metabolisches Syndrom und Depressionen.

Tipps für die Praxis

Warum es bei Psoriasis nicht nur um die Haut geht