Krankenkassen-Daten

Anstieg von Migräne bei jungen Männern

Veröffentlicht:

ASCHERSLEBEN. Migräne ist wohl bei jungen Männern auf dem Vormarsch. Laut einer Datenerhebung der KKH Kaufmännischen Krankenkasse sei die Zahl der 15- bis 19-jährigen Männer, die an Migräne leiden, zwischen 2006 und 2016 um rund 40 Prozent gestiegen. Bei den 25- bis 29-Jährigen verzeichnete die KKH ihrer Mitteilung zufolge sogar einen Anstieg um fast 70 Prozent.

Zwar seien nach wie vor etwa zwei- bis dreimal mehr junge Frauen zwischen 15 und 29 Jahren von Migräne betroffen. Hier gebe es aber in den genannten Altersklassen eine deutlich geringere Steigerung von um die 30 Prozent.

Als mögliche Gründe für die zunehmende Migräne bei jungen Männer nennt die KKH etwa Schul- bzw. beruflichen Stress und Leistungsdruck, Schlafmangel, falsche Ernährung, exzessive sportliche Aktivität und lange Zeiten vor Fernseher und PC sowie das Hören von zu lauter Musik. (grz)

Mehr zum Thema

Behandlung bei MOH

Was hilft bei Kopfschmerz durch Medikamentenübergebrauch?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was sollte die neue Regierung als Erstes anpacken?

© [M] Nuthawut / stock.adobe.com

Pflichtenheft für die neue Regierung

Drei Reformen sind Lesern der „Ärzte Zeitung“ besonders wichtig

Heim-Hämodialyse: Die Qualität der Therapie ist ähnlich gut wie bei Dialyse in Kliniken.

© artinspiring / getty images / iStock

DGfN-Kongress

Nephrologen legen 10-Punkte-Plan für mehr Heimdialyse vor