Bronchial-Karzinom

Begünstigen Virusinfektionen Lungenkrebs?

Veröffentlicht:

GENF (ars). Rauchen ist zwar der wichtigste Risikofaktor für Lungenkrebs, aber Viren könnten die Entstehung zusätzlich begünstigen: In sechs von 23 Proben aus den Lungentumoren verschiedener Patienten fanden US-Forscher HPV 11, 16 und 22, die auch Zervixkarzinome verursachen. Tatsächlich handelte es sich bei einem der Tumoren um die Metastase eines Zervixkarzinoms, die übrigen fünf waren nicht-kleinzellige Lungentumoren. Da alle Patienten Raucher waren, vermuten die Wissenschaftler, dass die Viren als Co-Karzinogene das Krebsrisiko durch Rauchen verstärken.

Zu einer ähnlichen Einschätzung kamen auch israelische Forscher, die in mehr als der Hälfte von 65 Proben aus nicht-kleinzelligen Lungentumoren Masernviren entdeckten. Beide Studien wurden bei der 1st European Lung Cancer Conference in Genf vorgestellt.

Mehr zum Thema

Gastbeitrag

Lungenkrebs-Früherkennung: Jetzt noch das Finetuning!

Das könnte Sie auch interessieren
Probeentnahme für einen Corona-Test: In den USA sind im ersten Jahr der Coronaimpfung knapp 14 Prozent der komplett geimpften Krebskranken an COVID erkrankt, aber nur 5 Prozent der geimpften Patienten ohne Krebs. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Pekic / Getty Images / iStock

Viele Durchbruchsinfektionen

COVID-19 bleibt auch für geimpfte Krebspatienten gefährlich

Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

Anzeige | LEO Pharma GmbH
VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

© LEO Pharma GmbH

Publikation

VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Durchgerechnet. Um dem hohen GKV-Defizit entgegen zu wirken, plant das Bundesgesundheitsministerium viele Maßnahmen – etwa den Zusatzbeitrag zu erhöhen.

© Wolfilser / stock.adobe.com

Update

Wegen GKV-Defizit

Koalition will Ärzte zur Kasse bitten – die reagieren vergrätzt