AIDS / HIV

Bei Kampagne gegen Aids kann jeder mitmachen

KÖLN (iss). Bei ihrer Kampagne zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember setzen die Initiatoren in diesem Jahr nicht nur auf die Unterstützung durch Prominente. Erstmals bieten sie allen Menschen ein Forum, die sich im Kampf gegen HIV und Aids engagieren wollen.

Veröffentlicht:

Der Erfolg ist groß: Unter www.weltaidstag.de bringen fast 10 000 "Botschafter" ihr Engagement zum Ausdruck.

Dreißig von ihnen leihen ihr Gesicht der diesjährigen Aktion mit Plakaten, Flyern und Postkarten - gemeinsam mit den prominenten Botschaftern Samy Deluxe, Anni Friesinger, Christiane Paul und Philipp Lahm. Das Motto "Ganz Deutschland trägt Schleife" wird ergänzt durch den Zusatz "& Du", wobei das & aus einer roten Schleife geformt ist.

"Das ist eine besondere Aufforderung an jeden, sich zu beteiligen", erläuterte die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Professor Elisabeth Pott beim Kampagnenauftakt in Köln. Gerade der interaktive Ansatz über das Internet ermögliche es, viele Menschen einzubeziehen. "Wir können eine Vielzahl von Ideen umsetzen", sagt sie. Die neue Plakataktion zeige, dass das Thema HIV/Aids inzwischen in der Mitte der Gesellschaft angekommen sei, sagt Dr. Volker Leienbach, Direktor des PKV-Verbands. Die PKV unterstützt die Präventionskampagnen der BZgA jährlich mit 3,4 Millionen Euro.

Stigmatisierung und Ausgrenzung von Patienten mit HIV oder Aids sind in Deutschland nach wie vor ein Thema, betonte Dr. Ulrich Heide, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Aids-Stiftung. Ältere Betroffene, die Pflege benötigen, müssten häufig ins Altenheim. "Beim Pflegepersonal stoßen sie dort häufig auf Ängste, die sich dann auf die Bewohner übertragen", berichtete er.

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hüftfraktur: Durch eine Optimierung der Kalzium- und Proteinzufuhr lässt sich bei älteren Menschen in Pflegeheimen das Risiko für Frakturen deutlich senken.

© Springer Medizin Verlag GmbH

Ernährung als Prävention

Milchprodukte bewahrten Heimbewohner wohl vor Frakturen

Verdacht auf Tuberkulose: Bei Patienten mit therapieresistenter Erkrankung hat sich ein verkürztes Behandlungsregime als wirksam und recht gut verträglich erwiesen.

© dalaprod / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodellen)

Erfolgreiche Phase II/III-Studie

Resistente Tuberkulose in nur sechs Monaten im Griff