Herz-Gefäßkrankheiten

"Bei Karotisstenose immer ein Statin!"

SALT LAKE CITY (Rö). Patienten mit Karotisstenosen sollten immer ein Statin erhalten, fordern Kollegen aus New York. Denn mit einer Statin-Therapie ist die Rate von kardiovaskulären Ereignissen bei diesen Patienten stark vermindert.

Veröffentlicht: 31.10.2006, 08:00 Uhr

Dr. Gautham Ravipati und Kollegen vom New York Medical College in Valhalla haben die Daten von 449 Patienten mit Karotis-Stenosen analysiert. Die Ergebnisse stellen sie auf einer wissenschaftlichen Tagung in Salt Lake City vor.

Von den Patienten waren 298, also 66 Prozent, mit einem Statin behandelt, 151 nicht. Im Mittel wurden etwa zwei Jahre lang Daten erhoben, über 26 Monate bei den Patienten, die ein Statin genommen hatten, 21 Monate bei denen ohne eine solche Therapie.

Die Wissenschaftler haben registriert, wie viele Schlaganfälle, Herzinfarkte und Todesfälle vorgekommen waren. Die Prozentsätze unterschieden sich stark. Von denen mit Statin waren 15 Prozent betroffen, ohne Statin jedoch 68 Prozent, ein signifikanter Unterschied. Der Effekt war unabhängig davon, wie hoch die Cholesterinwerte waren. Die Kollegen fordern daher grundsätzlich eine Statin-Therapie bei Karotisstenose.

Mehr zum Thema

Nikotinabusus

Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

Kasuistik eines junges Mannes

AV-Block kam vom Holzbock

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden