Diabetesaktion macht Station in Wolfsburg

WOLFSBURG (eis). Die Diabetes-Aktion "Gesünder unter 7" ist am 24. und 25. April in Wolfsburg in der City-Galerie zu Gast. Eine spezielle Sprechstunde zu Übergewicht und Herz-Kreislauf-Risikofaktoren ergänzt dabei die Beratung auf dem Stand.

Veröffentlicht:

Besucher des Einkaufszentrums haben die Gelegenheit, kostenlos ihr Diabetesrisiko oder - bei Erkrankung - den HbA1c-Wert bestimmen zu lassen. Der Stand ist an beiden Tagen von 9.30 bis 20 Uhr besetzt. Neu in diesem Jahr ist die "Aktion Hosenbund - Die 4Bs im Griff". Passanten können ihre zu große Hose - die ihnen zu weit geworden ist oder es noch werden soll - auf einer Wäscheleine am Stand aufhängen und im Gegenzug einen Gemüsegutschein gewinnen. An den Aktionstagen gibt es zudem von 12 bis 13 Uhr eine Sprechstunde zu Übergewicht und Herz-Kreislauf-Risikofaktoren.

Ziel von "Gesünder unter 7" ist es, die Bevölkerung über Risiken für Diabetes-Folgekrankheiten und die Bedeutung des HbA1c aufzuklären. Als entscheidende Kenngröße für die langfristige Qualität der Blutzuckereinstellung sollte der HbA1c unter sieben Prozent liegen. Getragen wird die Aktion von Sanofi-Aventis.

Partner sind unter anderen die Arbeitsgemeinschaft niedergelassener diabetologisch tätiger Ärzte, der Berufsverband deutscher Diabetologen und die "Ärzte Zeitung". Weitere Aktionstage gibt es in Essen (29./30. Mai), München (26./27. Juni), Dresden (18./19. September) und Berlin (23./24. Oktober).

Weitere Infos im Internet unter www.gesuender-unter-7.de

Mehr zum Thema

Forschung und Entwicklung

Novo Nordisk entwickelt glucose-sensitives Insulin

Bei Adipositas und Typ-2-Diabetes

Suizidgedanken unter Semaglutid? Studie gibt Entwarnung

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA

Patient bei einer Videosprechstunde mit Ärztin

© AJ_Watt / Getty Images / iStock

Digitale Gesundheitsanwendungen

DiGA oder doch lieber App?