Gesundes Leben im Alter mindert Diabetesrisiko stark

NEU-ISENBURG (eis). Auch bei alten Menschen erhöht ein ungesunder Lebensstil drastisch das Risiko für Typ-2-Diabetes. Bei über 65-Jährigen gehen neun von zehn Neuerkrankungen auf das Konto ungesunden Lebens, legt eine US-Studie nahe.

Veröffentlicht:

In der Studie waren 4883 Männer und Frauen im mittleren Alter von 73 Jahren über zehn Jahre nachbeobachtet worden (Arch Intern Med 169, 2009, 798). In dieser Zeit erkrankten 337 von ihnen neu an Typ-2-Diabetes und wurden dagegen mit Medikamenten behandelt. Fünf Faktoren haben dabei das Diabetesrisiko stark vermindert:

  • Überdurchschnittlich viel körperliche Bewegung und ein schneller Schritt (über 4,8 km/h),
  • gesunde Kost mit niedrigem glykämischen Index, vielen Ballaststoffen, wenig gesättigte und viel ungesättigte Fettsäuren,
  • 20 Jahre Nichtrauchen oder Abstinenz nach bis zu fünf Jahren mit einer Zigaretten-Packung täglich,
  • nur geringer oder moderater Alkoholkonsum (nicht mehr als zwei Getränke am Tag),
  • kein Übergewicht (BMI bis 25) oder Bauchumfang bis 88 cm (Frauen) oder 92 cm (Männer).

Unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und Bildungsgrad wurde allein durch viel Bewegung und gesunde Kost das Diabetesrisiko um 50 Prozent verringert. Kamen moderater Alkoholkonsum und Nichtrauchen hinzu, dann sank das Risiko um weitere 30 Prozent. Wer auch nicht übergewichtig war oder keinen dicken Bauch hatte, bei dem war das Risiko um 89 Prozent geringer.

Mehr zum Thema

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Hypercholesterinämie

Welche Fragen haben Patienten zum Thema Blutfette?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft