Sportmedizin

Herzstiftung gibt Tipps zu KHK und Wintersport

Veröffentlicht:

FRANKFURT AM MAIN (Rö). Wintersport auf Skiern muss für Patienten mit koronarer Herzkrankheit kein Tabu sein.

Empfehlungen zu Wintersport für Herz-Patienten gibt jetzt die Deutsche Herzstiftung in Frankfurt am Main. Da die Luft in den Bergen dünner wird, kann dies einen Angina-pectoris-Anfall auslösen. Als problemlos gelten Mittelgebirgslagen von 1000 bis 1500 Metern.

Die maximale Höhe liegt bei 2500 Metern. Die Außentemperatur sollte beim Wintersport nicht unter minus fünf Grad liegen. Wichtigste Voraussetzung ist, dass Patienten problemlos 120 bis 150 Watt beim Belastungs-EKG leisten können, sagt Dr. Frank Sonntag vom Beirat der Deutschen Herzstiftung.

Mehr Informationen zu Bewegung und Sport enthält die neue Broschüre: "Medikamente, Stents, Bypass - Therapie der koronaren Herzkrankheit". Sie ist gegen Einsendung von drei Euro in Briefmarken erhältlich bei: Deutsche Herzstiftung e. V., Vogstr. 50, 60322 Frankfurt am Main.

Mehr zum Thema

Abrechnungstipps

Belastungs-EKG für Sportler kann auch IGeL sein

Kommentar zum schützenden Sport

Kein Goldstandard

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
3D-Darstellung von Neuronen mit Amyloid-Plaques. Nach wie vor stehen diese Plaques im Zentrum vieler Forschungsarbeiten zu neuen Alzheimertherapien.

© SciePro / stock.adobe.com

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie