Herz-Gefäßkrankheiten

Höhenlungenödem erforscht

Veröffentlicht: 31.07.2009, 05:00 Uhr

HEIDELBERG(mut). Forscher um Dr. Marc Moritz Berger aus Heidelberg haben eine mögliche Ursache des Höhenlungenödems herausgefunden. Bei 34 Bergsteigern stellten sie fest, dass in der Höhe die Blutwerte für Stickstoffmonoxid deutlich niedriger und die für Endothelin-1 deutlich höher waren als im Flachland.

Stickstoffmonoxid erweitert die Gefäße, Endothelin-1 verengt sie und erhöht somit den Lungendruck. Dadurch wird offenbar das Lungenödem begünstigt, teilt die Uni Heidelberg mit. Für seine Arbeit erhielt Berger den mit 10 000 Euro dotierten Ludwig-Berblinger-Preis.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Antidepressiva vorsichtig absetzen

Entzug, Rezidiv, Rebound

Antidepressiva vorsichtig absetzen

Ultraschall kann manche Operation ersparen

Karpaltunnelsyndrom

Ultraschall kann manche Operation ersparen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden