Hypersensitivität auf HPV-Vakzine ist selten

Veröffentlicht:

VICTORIA (ars). Hypersensitivität auf den HPV-Impfstoff Gardasil® ist ungewöhnlich, ergab eine Evaluation in Australien (BMJ online).

Dort waren 2007 bei einem nationalen Programm mehr als 380 000 Schulmädchen geimpft worden. Bei 35 kam es zu Urticaria, Hautausschlag, Angioödem oder Anaphylaxie. 25 Mädchen stimmten einer Abklärung zu. Bei 19 wurden Prick-Tests gemacht, alle negativ. 17 dieser Mädchen erhielten weitere Impfdosen und vertrugen sie gut. Vermutlich lag nur bei drei Mädchen tatsächlich eine Hypersensitivität vor, so das Resümee. Einige Reaktionen seien eventuell mit Idiosynkrasie zu erklären.

Mehr zum Thema

Strenge Regelungen

Blick über den Tellerrand: Japan ist konservativ beim Impfen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft