Reisemedizin

Impfschutz für Asienreisende

Veröffentlicht: 03.06.2009, 15:32 Uhr
Impfschutz für Asienreisende

JE-Viren werden von Stechmücken übertragen.

© Foto: Novartis Behring

FRANKFURT/MAIN (eis). Für Reisende in asiatische Länder gibt es erstmals in Deutschland einen zugelassenen Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis. Die gut verträgliche Vakzine ist eine wichtige neue Option, betonte Privatdozent Tomas Jelinek aus Berlin bei einer Pressekonferenz.

Bisher habe man die Risiken veralteter Impfstoffe aus dem Ausland mit dem Nutzen abwägen müssen. Jetzt könne der Schutz deutlich mehr Reisenden angeboten werden. Das Risiko in Endemieländern bezifferte der Reisemediziner nach einer Studie mit einer Erkrankung auf 400 000 Reisen.

Für Fachkreise: Schutz vor schweren Infekten in Süd- und Ostasien Patienten-Informationen zu Reiseimpfungen

Mehr zum Thema

Reisemedizin

So sind Schwangere auf den Urlaub gut vorbereitet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Sunface-App reduziert Solariumnutzung

Dermatologische Prävention

Sunface-App reduziert Solariumnutzung

Corona-Teststation mit technischen Tücken

COVID-19-Testcenter Tegel

Corona-Teststation mit technischen Tücken

Grüne und Linke drängen auf Finanzreform bei Pflege

Steigende Zuzahlungen

Grüne und Linke drängen auf Finanzreform bei Pflege

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden