Informationstag zum Thema Krebs in Frankfurt/Main

FRANKFURT AM MAIN (hub). "Den Krebs bekämpfen - Forschung für den Menschen" ist das Motto des Tags der Gesundheitsforschung am Uniklinikum Frankfurt am Main. Fachleute aller Disziplinen bieten am Sonntag, den 17. Februar, umfassende Informationen.

Veröffentlicht:

In den vergangenen Jahren gab es deutliche Fortschritte in der Therapie von Patienten mit Krebserkrankungen. Wird das Therapiespektrum größer, wächst auch der Informationsbedarf - vor allem bei der Bevölkerung.

Infos zum aktuellen Stand der onkologischen Forschung und Therapie gibt es am Sonntag, den 17. Februar im Uniklinikum Frankfurt. Am mittlerweile 4. Tag der Gesundheitsforschung stellen Ärzte des Klinikums moderne Forschungs- und Therapieansätze in der Onkologie vor und widmen sich zugleich auch aktuellen kontroversen Fragestellungen in der Krebsforschung.

Dabei geht es um Op- und Röntgenverfahren, um Stammzellen, um Krebstherapien mit Antikörpern und Multikinasehemmern, Stammzellen und auch wie Krebs vorgebeugt werden kann. Diese und weitere Themen werden allgemeinverständlich vermittelt. Es sollen aber nicht nur Informationen gegeben werden, sondern auch junge Menschen für Forschung und Wissenschaft begeistert werden. Forschungslabore und moderne Geräte können besichtigt werden.

Infos und Programm im Internet: www.tag-der-gesundheitsforschung.de

Mehr zum Thema

Rezidivierte oder refraktäre akute myeloische Leukämie mit FLT3-Mutation

Vor und nach der Transplantation: zielgerichtet therapieren mit Gilteritinib

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen