Demenz

Initiative fördert Forschung zu M. Alzheimer

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF (eb). Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) stellt 317 000 Euro für fünf Forschungsprojekte an deutschen Universitäten zur Verfügung.

Wissenschaftler aus Leipzig, Berlin und Frankfurt erhalten die Gelder für Untersuchungen darüber, welche Faktoren die typischen Ablagerungen im Gehirn begünstigen und welche Folgen die Plaques haben.

In einer weiteren Studie befaßt sich ein Nachwuchsforscher mit den Defiziten in der visuellen Wahrnehmung von Alzheimer-Patienten. Die seit elf Jahren bestehende AFI finanziert sich aus Spendengeldern von Privatpersonen. Bisher hat sie für 59 Projekte 3,14 Millionen Euro bereitgestellt. Damit ist sie der größte private Förderer von Alzheimer-Forschung in Deutschland.

Mehr zum Thema

Kommentar zu Alzheimer

Prävention bleibt entscheidend

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blutdruckmessung: Systolische Druckschwankungen scheinen unabgängig von der Höhe des Blutdrucks den kognitiven Abbau zu beschleunigen.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Alzheimerkongress AAIC

Demenzprävention: Auch auf Blutdruckschwankungen kommt es an

„Wir gehen vorbereitet in den Herbst.“ Bayerns Gesundheitsminister und GMK-Vorsitzender Klaus Holetschek (CSU).

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Update

Gesundheitsministerkonferenz

Grünes Licht für mehr Corona-Impfungen von Teenagern