Demenz

Landkreise bieten Beratung für Demenzkranke

Veröffentlicht:

STUTTGART (mm). In 43 von 44 Landkreisen in Baden-Württemberg können demenzkranke Menschen und ihre Angehörigen Betreuung und Beratung in Anspruch nehmen. Mit aktuell 297 geförderten Angeboten hat sich die Zahl im Vergleich zu 2001 nahezu vervierfacht. Damit nimmt Baden-Württemberg nach Angaben von Sozialministerin Dr. Monika Stolz bundesweit eine Spitzenposition ein.

Bereits zur Jahresmitte 2007 hätten Pflegekassen, Kommunen und Land etwa 2,2 Millionen Euro zur Förderung der Betreuungsangebote für demenzkranke Menschen bereitgestellt.

Für die Zukunft wollen Land, Pflegekassen und Kommunen den Aufbau von Betreuungsangeboten vor allem in Stadt- und Landkreisen voranbringen, die hier noch Nachholbedarf haben.

Mehr zum Thema

Paradigmenwechsel

Weißbuch Alzheimer: Mehr Frühdiagnostik gegen Demenzen

Weißbuch deckt Versorgungslücken auf

Alzheimer: Forscher halten Ärzte zu früher Intervention an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor