Crizotinib

Negatives Urteil für Krebsmittel

Das IQWiG sieht beim Kinase-Hemmer Crizotinib von Pfizer keinen Zusatznutzen bei der Therapie gegen Bronchialkarzinome.

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Crizotinib (Xalkori®) steht seit Oktober 2012 für die personalisierte Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem nicht kleinzelligem Lungenkrebs zur Verfügung.

Es ist dabei nur für Patienten indiziert, die eine hohe Aktivität der anaplastischen Lymphomkinase (ALK) aufweisen und die bereits mit einer anderen Therapie vorbehandelt sind.

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat jetzt den Zusatznutzen des Wirkstoffs gemäß Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) beurteilt (Info: www.iqwig.de).

Für Patienten, die weiter mit Chemotherapie behandelt werden können, liefere eine Studie zwar Anhaltspunkte für einen Zusatznutzen bei der Lebensqualität, teilt das IQWiG mit.

Das Institut sieht aber darüber hinaus Hinweise für einen größeren Schaden durch Nebenwirkungen der Therapie. Insgesamt sei der Zusatznutzen daher nicht belegt, urteilt das Institut.

In der Zulassungsstudie wurde die gesundheitsbezogene Lebensqualität mit einer krankheitsspezifischen Skala (EORTC QLQ-30) erhoben. Die Crizotinib-Gruppe habe im Vergleich zur Standardtherapie in fünf von sechs Subskalen besser abgeschnitten so das IQWiG.

Bei drei Subskalen seien die Unterschiede zwischen den Gruppen aber klein und nicht relevant gewesen. Das IQWiG geht daher nur von einem Anhaltspunkt für einen Zusatznutzen aus.

Beim Endpunkt Gesamtüberleben hätten die Daten zudem keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen der Crizotinib- und der Chemotherapie-Gruppe gezeigt.

Ob die positiven Effekte (bessere Lebensqualität) die negativen Effekte (häufigere Nebenwirkungen) überwiegen, lasse sich anhand der derzeit vorliegenden Informationen nicht abschließend bewerten, so das IQWiG. (eb)

Mehr zum Thema

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom

Zulassung für Pralsetinib bei NSCLC empfohlen

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

© Bristol-Myers Squibb

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

© Alpha Tauri 3D Graphics / shutterstock

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

© Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt betont: Ärzte arbeiten nicht gern im ruinösen Wettbewerb.

© Wolfgang Kumm / dpa / picture alliance

Im Vorfeld des 125. Ärztetags

Bundesärztekammer stellt zwölf Forderungen an künftige Regierung

Noch ist er violett: Für die neue Formulierung von ComirnatyTextbaustein: war wird der Deckel eine andere Farbe haben.

© Sina Schuldt / dpa

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter