Herz-Gefäßkrankheiten

Rimonabant - Effekt hält an

Veröffentlicht: 16.02.2006, 08:00 Uhr

NEW YORK CITY (Rö). Die günstigen Effekte des neuen Wirkstoffes Rimonabant auf mehrere kardiovaskuläre Risikofaktoren sind langfristig nachweisbar. Dies bestätigen die jetzt veröffentlichten Zwei-Jahres-Daten der Placebo-kontrollierten RIO-North America-Studie (JAMA 295, 2006, 761).

An der Studie haben über 3000 übergewichtige oder adipöse Patienten mit Hypertonie oder Dyslipidämie teilgenommen. Wie Dr. F. Xavier Pi-Sunyer vom St. Luke’s-Roosevelt Hospital in New York City berichtet, war bei den Patienten, die während der ganzen Studie mit 20 mg Rimonabant behandelt waren, im Vergleich zu Placebo das HDL-Cholesterin um 9,5 Prozent gestiegen, die Triglyzeride waren um 7,4 Prozent gesunken und der Bauchumfang hatte um vier Zentimeter abgenommen.

Mehr zum Thema

Arztbesuche

Die 10 häufigsten Diagnosen in Baden-Württemberg

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen

Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer

Corona-Maßnahmen

Unmut und Unverständnis über Reinhardts Masken-Aussagen