TIP

Skilaufen tut auch KHK-Kranken gut

Veröffentlicht:

KHK-Patienten können Wintersport in den Bergen machen, wenn sie einige Voraussetzungen erfüllen:

Sie müssen ein Belastungs-EKG mit einer Leistung von mindestens 1,5W/ kg KG ohne Arrhythmien oder Ischämiezeichen absolvieren, eine Auswurffraktion über 40 Prozent haben. Es dürfen keine Koronarstenosen über 50 Prozent bestehen und seit drei Monaten keine Zeichen einer Herzinsuffizienz.

Das Skigebiet soll unter 2500 m liegen, rät Professor Martin Halle aus München. Vor Ort sollte die Akklimatisationszeit drei Tage betragen, in denen die Belastung allmählich gesteigert wird. Die Temperaturen sollten wegen der kältebedingten Vasokonstriktion über -5°C liegen.

Mehr zum Thema

KHK-Prävalenzen im Vergleich

Daten-Analyse: Haben Männer die schwächeren Herzen?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Autoschlüssel mit Hanfblatt

© KI-generiert Adin / stock.adobe.com

Auslandsreise, Straßenverkehrsgesetz, Strafrecht

Cannabis am Steuer: Was beim Arztgespräch jetzt wichtig ist