Herz-Gefäßkrankheiten

Sport der Mutter tut dem Herzen Ungeborener gut

Veröffentlicht: 14.04.2008, 13:57 Uhr

SAN DIEGO (hub). Sport während der Schwangerschaft ist für das Ungeborene nicht nachteilig. Im Gegenteil haben Leibesübungen von Schwangeren gleich doppelt Vorteile: für die Mutter und für das werdende Kind. Das hat eine Pilotstudie ergeben, die beim Kongress der US-Physiologen in San Diego vorgestellt wurde. In der Studie mit zehn Schwangeren hat eine Hälfte während der Schwangerschaft Sport getrieben, die andere nicht. Herzuntersuchungen des Kindes erfolgten per Magneto- und Elektrokardiografie ab der 24. Woche: Die Herzfrequenz der Feten aktiver Mütter war deutlich geringer als die von Feten passiver Mütter. Der Unterschied in der Herzfrequenz bestand während der gesamten Schwangerschaft.

Mehr zum Thema

Herz-Kreislauf-Stillstand

Laienreanimation ist auf einem guten Weg

Nikotinabusus

Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden