Sportmedizin

Sport trainiert den Geist und hebt die Laune

Veröffentlicht: 23.04.2008, 05:00 Uhr

ULM (dpa). Sport trainiert nicht nur den Körper, sondern auch das Gehirn, und bessert außerdem die Stimmung. Zu diesem Ergebnis kamen Forscher der Universitätsklinik Ulm bei einer Studie mit knapp 80 Probanden.

Durch Joggen, Turnen oder Radfahren würden Reize schneller und effektiver verarbeitet, teilte Studienleiter Dr. Ralf Reinhardt mit. Nach sechs Wochen intensivem Lauftraining hatten sich vor allem das visuell-räumliche Gedächtnis, die Stimmung und die Konzentrationsfähigkeit gebessert.

Außerdem gleiche Sport genetisch bedingte Nachteile beim Abbau von Dopamin aus. Der Dopaminspiegel ist ein Maß für die Leistungsfähigkeit des Gehirns. Talent und körperliche Verfassung hatten keinen größeren Einfluss auf die Ergebnisse der Studie.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

„Aktionstag gegen den Schmerz“

Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden