Prostata-Karzinom

Statt PSA-Test bald neuer Biomarker?

Veröffentlicht: 02.06.2010, 04:55 Uhr

BARCELONA (aam). Der PSA-Test ist für eine eindeutige und frühe Diagnose von Prostatakrebs nur bedingt geeignet. Ein aussichtsreicher Kandidat für einen neuen Biomarker ist das Gen PCA-3, wie Professor Jack A. Schalken aus Nijmegen in Barcelona berichtet hat. PCA-3 kommt nur in der Prostata vor und wird dort in Karzinomzellen überexprimiert. Für Harn verwendet man einen PCA-3-Score. Je höher der Wert ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer positiven Biopsie. Der Score ist im Gegensatz zum PSA vom Prostatavolumen unabhängig, scheint aber mit der Karzinomgröße zu korrelieren.

Mehr zum Thema

Prostata-Ca

Innovation und Spitzenmedizin für die Peripherie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden