Herzschwäche

Stipendium für Forschung zu Herzinsuffizienz

Veröffentlicht: 23.01.2006, 08:00 Uhr

NÜRNBERG (eb). Dr. Alexander Deten von der Universität Leipzig ist von der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung mit einem Graduierten-Stipendium in Höhe von 8000 Euro ausgezeichnet worden.

Deten untersucht die Entwicklung einer chronischen Herzschwäche nach Infarkt und deren mögliche Verhinderung anhand der zugrundeliegenden molekularen Prozesse. Nach Daten des Statistischen Bundesamtes starben 2004 in Deutschland 368 000 Menschen an Herz-Kreislauf-Krankheiten; viele von ihnen an Herzinsuffizienz.

Mehr zum Thema

HFrecEF

Neuer Subtyp der Herzschwäche?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Katastrophenhilfe im Libanon

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Honorarverhandlung

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Warum es vor einem Gewitter mehr Atemwegsnotfälle gibt

Besonders bei Älteren

Warum es vor einem Gewitter mehr Atemwegsnotfälle gibt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden