Vogelgrippe

UN-Konferenz zu Vogelgrippe

Veröffentlicht:

ROM (dpa). Etwa 300 Wissenschaftler aus 100 Ländern sind gestern auf Einladung der Vereinten Nationen zu einer internationalen Vogelgrippe-Konferenz nach Rom gekommen. Die Experten wollen sich zwei Tage lang vor allem mit der Frage befassen, inwieweit Wildvögel an der Ausbreitung der Vogelgrippe ursächlich beteiligt sind.

Zudem sollen Erkenntnisse über das Risiko einer Ausbreitung des aggressiven Virus H5N1 in bisher nicht betroffene Gebiete vorgestellt werden. Die Forscher wollen auch über mögliche Maßnahmen zur Vorbeugung und Kontrolle beraten.

Die Konferenz wurde von der UN-Organisation für Landwirtschaft und Ernährung (FAO) und von der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) organisiert. Weltweit sind bisher fast 130 Menschen an der Vogelgrippe gestorben. Bei den meisten Infektionen konnte eindeutig nachgewiesen werden, daß sie von erkranktem Geflügel ausgingen.

Das könnte Sie auch interessieren
Die Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-(MR)-Mammographie. Deutlich sichtbar ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin.

Onkologie und Palliativmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Fatigue und Schmerzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen