Infektionen

Ursache entdeckt für Plasmodien-Resistenz

Veröffentlicht:

ST. PAUL (mut). US-Forscher aus St. Paul haben den Grund entdeckt, weshalb manche Anopheles-Mücken die Malaria-Erreger übertragen können und andere nicht.

So hat ein großer Teil der Anopheles-Mücken ein Paket mit Resistenz-Genen innerhalb eines kleinen Chromosomenabschnitts. Dieses Paket erlaubt es den Mücken, den Erreger zu erkennen und zu eliminieren. Die Forscher entdeckten die sogenannte "Resistenz-Insel" im Genom von Mücken, die Blut von infizierten Menschen erhalten hatten, den Erreger später aber nicht in sich trugen ("Science" 312, 2006, 577).

Sie gehen davon aus, daß Anopheles normalerweise über die Resistenzgene verfügt, und diese bei einem Teil der Mücken verloren geht, was zu einer Art Immundefekt führt.

Inzwischen sind Pilze bekannt, die vor allem Plasmodium-infizierte Mücken befallen. Solche Pilze könnten helfen, Plasmodien-infizierte Mücken in der Natur zu reduzieren und Malaria einzudämmen, so die Forscher.

Mehr zum Thema
Update

Impfung im Vergleich

Die COVID-19-Impfquoten – in Deutschland und der Welt

Das könnte Sie auch interessieren
Die Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-(MR)-Mammographie. Deutlich sichtbar ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin.

Onkologie und Palliativmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Fatigue und Schmerzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug