Morbus Parkinson

Video mißt zu Hause Beweglichkeit bei Parkinson

MANNHEIM (grue). Ob frühmorgendliche Akinesen oder nächtliche Beinkrämpfe - eine Videobeobachtung zu Hause kann den Krankheitsschweregrad bei Parkinson-Patienten deutlich machen und dabei helfen, die medikamentöse Therapie zu optimieren. Außerdem bekommen Kollegen dadurch ein Hilfsmittel, wenn die Indikation zur Tiefenhirnstimulation gestellt werden soll.

Veröffentlicht:

Erfahrung mit der Videodokumentation in der ambulanten Parkinson-Therapie hat Professor Alfons Schnitzler von der Neurologischen Klinik der Universität Düsseldorf vorgestellt. Patienten mit Parkinson-Krankheit und Spätkomplikationen des motorischen Systems können für etwa 30 Tage eine Videoeinheit bei sich zu Hause installieren, sagte Schnitzler auf einer Veranstaltung von Pfizer beim Neurologie-Kongreß in Mannheim.

Das Gerät nimmt mehrmals am Tag und bei Bedarf auch nachts jeweils zwei Minuten lang Bewegungsmuster der Patienten auf und leitet diese an den behandelnden Arzt weiter. Um die Auswertung der Sequenzen zu erleichtern, zeigen die Patienten vor der Kamera wiederkehrende Beweglichkeitsübungen nach entsprechender Anleitung. Am Schluß jeder Sequenz geben die Patienten für ihr aktuelles Befinden einen Punktwert zwischen eins und sechs an.

"Die Aufnahmen haben mehr Aussagekraft als Bewegungsanalysen während eines Krankenhausaufenthalts. Denn unter stationären Bedingungen sind die Patienten weitgehend inaktiv", sagte Schnitzler. Die videobasierte Versorgung eigne sich für Parkinson-Patienten, bei denen die Wirkung ihrer bisherigen Medikation Schwankungen unterliegt.

Außerdem nütze sie bei Patienten, die auf ein neues Präparat eingestellt werden sollen oder für die eine Tiefenhirnstimulation zur Diskussion steht. "Patienten mit nächtlichen Beschwerden können wir raten, ihre Probleme direkt vor der Kamera zu schildern", sagte der Neurologe.

Geräte zur Videobeobachtung vertreibt das Koblenzer Unternehmen MVB. Neurologen können sie im Rahmen integrierter Versorgungskonzepte anwenden. Infos gibt es unter Tel.: 02 61 / 5 00 74 50.

Mehr zum Thema

Hinweise aus Versicherungsdaten

Alphablocker könnten Morbus Parkinson vorbeugen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eine Pharmazeutisch Technische Assistentin kontrolliert in einer Apotheke die Anzeige eines Corona-Schnelltests.

Kritik von Ärzteverbänden

Kostenlose Corona-Testung – Start mit Hindernissen

Wie viel Honorar pro Vertragsarzt gab es im ersten Halbjahr 2019? Die KBV hat genau nachgerechnet.

Statistik

Honorar aus Selektivverträgen wächst kräftig

Gleichstellung in der Medizin – was den Weg blockiert

Weltfrauentag

Gleichstellung in der Medizin – was den Weg blockiert