Weniger Malaria nach Deutschland importiert

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF (hub). Die Zahl nach Deutschland importierter Malaria-Erkrankungen hat sich innerhalb von sechs Jahren fast halbiert. So hat das Robert-Koch-Institut im vergangenen Jahr 540 solcher Erkrankungen registriert.

2001 wurde noch 1040-mal Malaria eingeschleppt. Das teilt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf mit. Die meisten Erkrankten brachten die Malaria aus afrikanischen Ländern mit. In 81 Prozent der Fälle wurde Plasmodium falciparum diagnostiziert.

Mehr zum Thema

Infektion im Kunstgelenk

Pluspunkte für einzeitige Hüftprothesen-Revision

Katastrophen-Bericht

Rotes Kreuz: Welt ist auf nächste Pandemie nicht vorbereitet

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe
Einladung zum IV. Internationalen Vitamin-C-Kongress

© Pascoe

Aktuelles aus Forschung und Praxis

Einladung zum IV. Internationalen Vitamin-C-Kongress

Anzeige | Pascoe
Dr. Ruth Poglitsch ist niedergelassene Allgemeinmedizinerin in Graz, Österreich.

© [M] Fotowerkstatt; Hintergrund: © [M] VioletaStoimenova / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Hochdosiertes Vitamin C (i.v.) bei Long-COVID

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kolumne „Aufgerollt“ – No. 6

Aus den Augen verloren