Suchtkrankheiten

Weniger Rauchen nützt nicht viel

Veröffentlicht: 29.11.2006, 08:00 Uhr

OSLO (ddp.vwd). Nur weniger zu rauchen statt ganz aufzuhören hat keinen nennenswerten Effekt auf die Lebenserwartung. Das haben norwegische Forscher in einer Langzeitstudie mit über 51 000 Teilnehmern herausgefunden, die knapp 30 Jahre lang beobachtet worden sind ("Tobacco Control" 15, 2006, 472).

Bei Rauchern, die zu Beginn der Studie ihren Konsum von mehr als 15 Zigaretten mindestens halbierten, aber nicht ganz aufhörten, war die Sterberate ähnlich hoch wie bei Teilnehmern, die ihren Tabakkonsum nicht einschränkten. Bei Rauchern, die ganz aufhörten, war die Sterberate dagegen um 50 Prozent reduziert, berichten die Forscher.

Mehr zum Thema

Ost-West und Süd-Nord

Ungesunder Lebensstil teilt Deutschland

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden