Zum Chirurgie Update geht es diesmal nach Berlin

Veröffentlicht:

BERLIN (sir). Die Räume in Wiesbaden sind zu eng geworden - das zweite Chirurgie Update findet am 5. und 6. Februar 2010 in Berlin statt. "Nach dem großen Erfolg unserer ausverkauften Premierenveranstaltung mit über 450 Teilnehmern freuen wir uns, nun zum zweiten Chirurgie Update einzuladen", betonen die vier alten und neuen wissenschaftlichen Leiter: "Aufgrund der herausragenden Resonanz wird das Chirurgie Update 2010 am 5. und 6. Februar in Berlin stattfinden.

Die deutlich größeren Räumlichkeiten ermöglichen hoffentlich allen Interessierten die Teilnahme." Das Chirurgie Update beinhaltet sowohl die Allgemeinchirurgie nach neuer Definition als auch die spezielle Viszeralchirurgie. Somit wendet es sich an alle Chirurgen in Klinik und Praxis. Dabei werden die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse des Vorjahres präsentiert und für den klinischen Alltag ausgewertet. Die Fortbildung wird von der Ärztekammer Berlin mit 16 CME-Fortbildungspunkten zertifiziert.

www.chirurgie-update.com

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Okkludiertes Herzkranzgefäß

Vorsicht mit der PCI bei Myokardbrücken!

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Neues Bundesinstitut

Pläne für Aufbau der Gesundheitsoberbehörde BIPAM konkretisiert

Lesetipps
Impressionen aus der Pandemie – künftig aber wohl öfter zu sehen. Das Impfangebot in Apotheken soll ausgeweitet werden.

© Jens Krick / Flashpic / picture alliance

Apothekenreform

Apotheken sollen künftig mit allen Totimpfstoffen impfen dürfen