Vorstandswahl

Dr. Cordelia Andreßen bleibt Vorsitzende des Verbandes der Privatkliniken in Schleswig-Holstein

Die Ärztin steht seit 2015 an der Spitze des Verbandes. Auch Beisitzer wurden bei der Vorstandwahl in ihren Ämtern bestätigt.

Veröffentlicht:
Dr. Cordelia Andreßen steht weiter an der Spitze des Verbandes der Privatkliniken im Norden.

Dr. Cordelia Andreßen steht weiter an der Spitze des Verbandes der Privatkliniken im Norden.

© Verband der Privatkliniken SH / Uwe Paesler

Kiel. Dr. Cordelia Andreßen wird auch die kommenden zwei Jahre an der Spitze des Verbandes der Privatkliniken in Schleswig-Holstein (VPKSH) stehen. Die Mitgliederversammlung wählte Andreßen erneut zur Vorsitzenden.

Andreßen ist seit 2015 Vorsitzende des Verbandes und stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Kieler Lubinus-Stiftung. Zuvor war die Ärztin u.a. Staatssekretärin im Kieler Wissenschaftsministerium und Hauptgeschäftsführerin der Ärztekammer Schleswig-Holstein.

Neben der Vorsitzenden wurden auch die Beisitzer Astrid Kusmat (Vamed Klinik Geesthacht) und Stefan Meiser (Asklepios Klinik am Kurpark Bad Schwartau) erneut gewählt. Die weiteren vier Vorstandsmitglieder standen nicht zur Wahl. Im Vorstand sind Leitungen von Allgemeinkrankenhäusern, Reha-Einrichtungen, Fachkliniken und Klinikkonzernen vertreten. Nach Angaben des Verbandes wird jeder dritte Patient in Schleswig-Holstein in einer Klinik in privater Trägerschaft behandelt. (di)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Bessere Rahmenbedingungen für Praxen

Kabinett macht Weg für Lauterbachs Hausärzte-Gesetz frei

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Lesetipps
Prof. Florian Wagenlehner, Urologe an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Leitlinienautor der S3-Leitlinie zur unkomplizierten Harnwegsinfektion, gibt an, dass eine nichtantibiotische Therapie als Alternative zur antibiotischen Behandlung erwogen werden kann, da wie Studien gezeigt haben, bei ungefähr zwei Drittel der Patientinnen auf Antibiotika verzichtet werden könne.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft